CORONAVIRUS

(Diese Seite wird regelmässig aktualisiert)

Winterthur, 14.01.2021

Die Schweiz wird weiter runtergefahren. Ab dem 18. Januar gibt es einen zweiten Shutdown. Neben den Restaurants, Kultur-, Sport- und Freizeitbetrieben müssen nun auch Läden für Güter des nicht-täglichen Bedarfs schliessen. Es gilt Homeoffice-Pflicht und eine Obergrenze für Treffen von maximal 5 Personen. Die obligatorischen Schulen bleiben weiterhin offen. 

Was bedeuten die heutigen Entscheide des Bundesrates für die Bewegungsbranche?

Die Schliessung von Restaurants, Freizeit-, Sport- und Kulturbetriebe wird um 5 Wochen (bis ende Februar 2021) verlängert. Einzel- und Gruppentrainings in Innenräumen sind bis Ende Februar untersagt! Dies gilt für Fitness-Center genauso wie für Yoga, Pilates, Gymnastikstudios oder Tanzschulen.

Details zum Sport im Freien sowie den Entschädigungen klären wir in den nächsten Tagen ab und veröffentlichen diese sobald als möglich auf unserer Webseite.

AUSNAHME:

Birthcare:

Schwangerschaftsyoga, Geburtsvorbereitung und Rückbildung gehören gemäss Angaben des BASPO nicht zum Freizeitbereich. Diese Kursangebote werden zum Gesundheitswesen gezählt und dürfen stattfinden. Dies unter der Voraussetzung, dass nach Artikel 4 der Verordnung über Massnahmen in der besonderen Lage zur Bekämpfung der Covid-19-Epidemie Schutzkonzepte vorhanden und eingehalten werden (nicht mehr als 5 Personen in einem Raum, Maskenplicht). Die Angebote dürfen auch nach 19.00 Uhr stattfinden.

Sport im Freien:

Im Freien darf Sport in Gruppen bis maximal fünf Personen (inkl. Trainingsleiter) betrieben werden. Auch sind Einzelsportarten, die draussen ausgeführt werden (wie Joggen, Langlauf, Radfahren etc.) gestattet. Der Abstand von 1,5 Metern ist stets einzuhalten. Ist dies nicht möglich, müssen Masken getragen werden.

Bewegungsangebote für Kinder und Jugendliche:

Aktivitäten von Kindern und Jugendlichen vor ihrem 16. Geburtstag sind weiterhin erlaubt (ausgenommen Wettkämpfe). Auch nach 19 Uhr und an Sonn- und Feiertagen dürfen Sportanlagen von Unter-16-Jährigen genutzt werden. Es dürfen so viele erwachsene Trainer dabei sein, wie auch normalerweise dabei sind.

Regeln für Studioklassen

Es gelten weiterhin die übergeordneten Grundsätze (siehe unten) – wie das Führen von Präsenzlisten, die Schutzkonzepte, die Hygiene- und Abstandsregeln sowie eine symptomfreie Teilnahme am Yogakurs.

Seit Montag, 19. Oktober 2020 gilt schweizweit eine Maskenpflicht in öffentlich zugänglichen Räumen. Darunter fallen auch die Eingangs- und Garderobenräume von Sportanlagen und Fitnesszentren. 

Wenn möglich bringe weiterhin deine Yogamatte mit, komme wenn möglich bereits umgezogen und halte in der aktuellen Situation Abstand zu den anderen Kursteilnehmer*innen. Bitte ziehe deinen Mund-Nasen-Schutz vor dem Betreten des Studios an. Sobald du es dir auf deiner Yogamatte gemütlich gemacht hast, darfst du die Maske ablegen und in einem Plastiksack verstauen. Wir dürfen ohne Maske üben. Selbstverständlich darfst du aber eine tragen, wenn das dein Wunsch ist.

FlowFabrik und Yoga Schweiz empfiehlt den Yogalehrenden, dass sie während des Unterrichts auf ihrer Matte bleiben und sich nicht mehr auf die Kursteilnehmer/-innen zubewegen, um ihre Körperhaltung anzupassen.

SCHUTZKONZEPT

Winterthur, 22.06.2020

Corona Schutzkonzept herausgegeben vom «Schweizer Yogaverbrand» (gültig ab dem 22.06.2020)

​Folgende fünf Grundsätze müssen zwingend eingehalten werden:


1. Nur symptomfrei in die Yoga- & Bewegungslektion
Personen mit Krankheitssymptomen dürfen NICHT an unseren Lektionen teilnehmen. Sie bleiben zu Hause respektive begeben sich in Isolation und klären mit dem Hausarzt das weitere Vorgehen ab.


2. Abstand halten
Bei der Anreise, beim Betreten des Yoga- & Bewegungsstudios, in der Garderobe, bei Besprechungen, beim Duschen, nach der Lektion, bei der Rückreise – in all diesen und ähnlichen Situationen sind nun eineinhalb Meter Abstand einzuhalten, und auf Umarmungen und Begrüssungsküsse ist weiterhin zu verzichten. In der Lektion ist der Körperkontakt für Korrekturen wieder zulässig. Pro Person müssen in der Regel ca. vier Quadratmeter Fläche zur Verfügung stehen (falls Yogamatten nahe bei der Wand platziert werden, kann diese Fläche entsprechend kleiner sein).


3. Gründlich Hände waschen
Händewaschen spielt eine entscheidende Rolle bei der Hygiene. Wer seine Hände vor und nach der Yoga- & Bewegungslektion gründlich mit Seife wäscht, schützt sich und sein Umfeld.
 

4. Präsenzlisten führen
Enge Kontakte zwischen Personen müssen auf Aufforderung der Gesundheitsbehörde während 14 Tagen ausgewiesen werden können. Um das Contact-Tracing zu vereinfachen, führt FlowFabrik für sämtliche Lektionen Präsenzlisten. Die Person, welche die Yogalektion leitet, ist verantwortlich für die Vollständigkeit und die Korrektheit der Liste und dass diese dem/der Corona-Beauftragten in vereinbarter Form zur Verfügung steht.
 

5. Bestimmung Corona-Beauftragte des Yoga- & Bewegungsstudios «FlowFabrik»
Jedes Studio muss eine Corona-Beauftrage bestimmen. Diese Person ist dafür verantwortlich, dass die geltenden Bestimmungen eingehalten werden. In unserem Studio ist dies: Hanne Mogensen | 076 690 91 09 | contact@flowfabrik.ch

Tune In

Turn 2021 in to a year of mindfulness, self-love, selv-reflection and awareness. Join our new ONLINE class "Tune In" with Bella Groff, Cognitive Behavioural Psychotherapist and Mindfulness teacher.
Read more here

(book with your Flow-abo)

YOGA & MOVEMENT | 076 690 91 09 | contact@flowfabrik.ch | Magazingasse 2, 8400 Winterthur | ​©2021 by FlowFabrik

  • Instagram
  • Facebook
  • YouTube